Kloster Rila, Bulgarien

Reisetipps und Fotos von Kloster Rila in Bulgarien

 7 

Kloster Rila

Nutzen Sie auch Fotos Kloster Rila, den Stadtplan-Kloster Rila oder Hotels Nähe Kloster Rila.

Das Kloster Rila (bulgarisch: Рилски манастир) liegt in Bulgarien im Rila-Gebirge.
Es ist eines der größten orthodoxen Klöster und ist in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen worden.

Das Kloster wurde im 10. Jahrhundert von dem Mönch Iwan Rilski gegründet.
Im Mittelalter wurde das Kloster reich beschenkt und entwickelte sich zu einem Zentrum des geistigen und kulturellen Lebens in Bulgarien.
Durch in den Zaren Iwan Schischmann erhielt das Kloster im Jahr 1378 weitreichende Privilegien.
Zahlreiche Schriftsteller, Künstler und Baumeister hinterließen Manuskripte, kirchliche und Profanbauten, Wandmalereien, Holzschnitzereien, liturgische Gefäße und Ikonen.

Mit der Eroberung Bulgariens durch die Osmanen im 14. und 15. Jahrhundert verlor das Kloster an Einfluss und Macht. Mitte des 15. Jahrhunderts wurde das Kloster geplündert, in Brand gesteckt und weitgehend zerstört.

Gegen Ende des 15. Jahrhunderts wurde das Kloster wieder aufgebaut und die Reliquien von Iwan Rilski wurden aus der damaligen bulgarischen Hauptstadt Weliko Tarnowo 37 zurück ins Kloster Rila verlegt.
Vom Sultan in Konstantinopel (bulg.: Цариград) wurde ein Schutzbrief für das Kloster ausgestellt.
Doch auch dieser Schutzbrief verhinderte die Übergriffe der türkischen Besatzer nicht vollstaendig.
1466 wurde am zwischen dem Kloster Rila und dem Kloster Heiliger Panthaleimin in Athos ein Vertrag über eine Partnerschaft geschlossen.

Auch die Beziehungen zur Orthodoxen Kirche in Russland wurden verstärkt. Im Jahr 1558 wanderten viele Mönche des Klosters nach Russland aus.
Im 16. und 17. Jahrhundert erweiterten sich die Beziehungen zu den anderen Nachbarländern Serbien, Rumänien und Griechenland.

Die Epoche der bulgarischen Wiedergeburt im 18. und 19. Jahrhundert gab neue Impulse und eine neue Blütezeit für das Kloster Rila.
Mit Spenden aus der Bevölkerung wurde das Kloster wiederhergestellt, erweitert und erneuert. Es wurde Treffpunkt tausender Pilger, Stifter, Baumeister und Künstler.

Die heutige Gestalt des Klosters stammt weitestgehend aus dem 19. Jahrhundert.
Die Errichtung der Wohngebäude begann 1816. Das Rilakloster wurde 1833 niedergebrannt und unter Leitung von Igumen (Abt) Jossif in seiner heutigen Form wiederaufgebaut. Die Hauptklosterkirche Sweta Bogorodiza wurde in den Jahren 1834-1837 von Pavel Ivanovitsch errichtet. Es ist eine Fünfkuppelkirche mit zwei seitlichen Kapellen. Der innere Raum ist mit Fresken religiöser Szenen und einer monumentalen Ikonostase ausgeschmückt. Die zahlreichen Ikonen wurden von den bedeutendsten bulgarischen Malern der damaligen Zeit ausgeführt, unter anderem Sachari Sograf.

Von der ehemaligen Chreljos-Kirche steht heute nur noch der gleichnamige Verteidigungsturm aus dem Jahr 1334. An diesen Turm wurde im Jahr 1844 ein kleiner Glockenturm angebaut.

Zu den Schätzen des Klostermuseums gehören neben zahlreichen Handschriften und Ikonen auch bedeutende Holzschnitzarbeiten. Unter anderem Raffails Kreuz. Auf dem 81 cm x 43 cm großen Holzkreuz sind 104 religiöse Szenen und 650 Kleinfiguren dargestellt.

Umgebung

Das Rilakloster liegt relativ abgeschieden in einem Tal, das von der Westseite her ins Rilagebirge schneidet. Die Nordseite des Tals erhebt sich einige hundert Meter über dem Kloster. Hinter der Nordseite des Tales liegt der Berggipfel Maljoviza. Zur Berghütte Maljovitza ist es eine Tageswanderung weit.

Das Tal des Rilaklosters führt weiter zu den "Fischseen" und der Berghütte "Fischseen" (ca. 3 Stunden Fußweg).

Stadtplan Kloster Rila

Stadtplan Kloster Rila

Augenblicklich gefragte Bulgarien Hotels

Park Plaza Westminster Bridge London Fotografie
Westminster Bridge Road, SE1 7UT London
EZ ab 40 €, DZ ab 40 €
Hilton Helsinki Airport Ansicht
Lentäjänkuja 1, 01530 Vantaa
EZ ab 84 €, DZ ab 108 €
Studios2Let Bildaufnahme
36-37 Cartwright Gardens, WC1H 9EH London
EZ ab 30 €, DZ ab 30 €
Lenas Donau Hotel Fotografie
Wagramer Straße 52, 1220 Wien
EZ ab 26 €, DZ ab 30 €


Reiseführer gratis zu Ihrer Hotelbuchung in Bulgarien

Hotels buchen

Reservieren Sie ein günstiges Angebot hier auf Citysam ohne Buchungsgebühren. Gratis zu jeder Buchung erhält man über Citysam einen PDF-Guide!

Luftbilder Bulgarien

Überblicken Sie Bulgarien sowie die Region über die übersichtlichen Stadtpläne von Bulgarien. Direkt per Landkarte sieht man interessante Sehenswürdigkeiten und buchbare Hotels.

Attraktionen

Beschreibungen von Alexander-Newski-Kathedrale , Thrakergrab von Kasanlak, Perperikon, Kloster Aladscha und jede Menge weitere Attraktionen findet man dank des Reiseführers dieser Region.

Hotels Sehenswürdigkeiten Stadtpläne Fotos

Kloster Rila in Bulgarien Copyright © 1999-2018 time2cross AG Berlin Hotels & Hotel-Reisen. Alle Rechte vorbehalten.